Kopfzeile

Inhalt

8. Juni 2021

Bäume und Sträucher, die auf Trottoirs und Strassen hinausragen, behindern die Fussgänger und beeinträchtigen die Verkehrsteilnehmer. Besonders gefährlich sind Sichtbehinderungen durch Bepflanzungen bei Strasseneinmündungen.

Die Liegenschaftsbesitzer werden deshalb ersucht, ihre Grünanlagen zu kontrollieren und sie auf eine Höhe von 4.50 m über Strassen, auf eine Höhe von 2.50 m über Trottoirs und Fusswegen, sowie bei Einmündungen im Bereiche der Sichtzonen auf eine Höhe von 50 cm zurück zu schneiden.

Es ist speziell darauf zu achten, dass Strassentafeln, Verkehrssignale und Strassenbeleuchtungen nicht verdeckt werden. Strassenbeleuchtungen sind bis zur Höhe der Leuchten und in der ganzen Strassenflucht frei zu schneiden. Nur so ist eine optimale Ausleuchtung der Strassen gewährleistet.

Die Rückschnitte sind bis am 3. Juli 2021 vorzunehmen. Wo dies nicht geschieht, kann die Werk- und Umweltschutzkommission, gemäss Baureglement der Einwohnergemeinde § 10.4 der Bauvorschriften, die notwendigen Arbeiten auf Kosten des Grundeigentümers veranlassen.

Um das Schnittgut zu entsorgen eignen sich die wöchentlichen Grüngutabfuhren der Gemeinde.

Gerne zählen wir auf Ihre Mithilfe und bedanken uns im Namen aller Strassenbenützer.

 

Die Werk- und Umweltschutzkommission

Zugehörige Objekte

Name
Musterblatt.pdf Download 0 Musterblatt.pdf