Willkommen auf der Website der Gemeinde Obergösgen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Pressebericht Gemeinderat vom 2. Dezember 2011

Regionale Trägerschaften
An der Informationsveranstaltung vom 14.11.2011 gab es rege Diskussionen, darunter durchaus auch kritische Stimmen zum Mehrwert der vier geplanten Regionalen Trägerschaften. Dabei geht es vor allem um raumplanerische Themen, sind doch die Gemeinden in der Umsetzung des Kantonalen Richtplanes bei der Ortsplanung weitgehend autonom. So werden die Gemeinden Gelegenheit erhalten, bis Ende Februar 2012 zum Konzeptvorschlag des Kantons, mit einem konkreten Modell der vorgesehenen Regionalen Trägerschaften, in einer Vernehmlassung Stellung zu beziehen. Von zentralem Interesse sind dabei Antworten auf Themen wie Aufgaben, Organisation, Struktur, Politische Rechte und Finanzen dieser Trägerschaften. Fragen dürften sich in diesem Zusammenhang auch hinsichtlich der künftigen Rolle der bereits bestehenden Regionalverbände stellen.

Alte Aare
Das kantonale Amt für Umwelt führte zusammen mit einem Geologen eine Begehung entlang der alten Aare durch und informierte die Vertreter der Gemeinde und des Amts für Raumplanung über die Bedeutung dieses Gewässers.
Die Alte Aare im Obergösger Schachen ist ein Amphibienlaichgewässer von nationaler Bedeutung. Gemäss früheren Angaben waren hier der Teichmolch (einziges Vorkommen im Kanton) und der Kammmolch (eines von zwei Vorkommen im Kanton) angesiedelt. Das Amt für Raumplanung, Abteilung Natur und Landschaft, liess die Amphibienvorkommen 2011 untersuchen. Leider konnten die beiden Molch-Arten nicht festgestellt werden. Es wird angenommen, dass ihre Vorkommen hier erloschen sind. Die genauen Ursachen sind nicht bekannt. Vermutlich spielt der Fischbestand eine Rolle, denn grundsätzlich ist der Lebensraum nach wie vor sehr geeignet. Die Alte Aare soll nach Möglichkeit im Abschnitt zwischen dem bestehenden Weiher und der Schaufeleiche instand gestellt und als Amphibienlaichgewässer mit mehreren Tümpeln und Weihern aufgewertet werden. Für die Einwohnergemeinde wird das Projekt kostenneutral sein.
 
In Kürze

Der Gemeinderat genehmigt das Schulprogramm 2011 – 2014 und die Pensenanträge für das Schuljahr 2012/2013.
 
Der Gemeinderat genehmigt die Kosten für die Dachsanierung der Kreisschule Mittelgösgen von 77‘671.35 Franken vorbehältlich der Budget-Gemeindeversammlung 2011.
 
Der Rat nahm die Demission per 31.12.2011 von Michael Bielser aus der Planungskommission zur Kenntnis.
 
Per 31.10.2011 zählt Obergösgen 2122 Einwohner.
 
Im Oktober waren 23 (September 31) Personen von Obergösgen arbeitslos gemeldet.
 
Von März bis April 2012 werden durch die Nagra Messungen auf der Suche nach möglichen Tiefenlager Standorten vorgenommen.

Datum der Neuigkeit 2. Dez. 2011